Dec 312015
 
Dez 31 zum Jahr 2015
Bewerte dies

Michael DeLeon, links und Greg Bourke 28. April 2015, in Washington, DC (Newscom / UPI / Pete Marovich)

Michael DeLeon, links und Greg Bourke 28. April 2015, in Washington, DC (Newscom / UPI / Pete Marovich) Burke (rechts ist ein Pfadfinder-Führer, bis der Pfarrei Bischof entließ ihn). Sie haben zusammen seit 33 Jahren und diente der Pfarrei seit 28 Jahren.

paula hier – stolze Lesbe. Ich verließ die Kirche, aber ich bin so begeistert, als vernünftige und geistige Katholiken – wie die Mitarbeiter des National Catholic Register (USA) zu wahren LGBTI Würde. Das ist wie Christus! Dies ist die Menschheit (mit oder ohne Religion) von seiner besten Seite. Wenn Sie eine verfolgte LGBTI Person im “Christian homophobe” Landes sind – nehmen Sie Herz. Gott / der Schöpfer / der Higher Power – Lieben Sie! Frohes Neues Jahr 2016. Der Artikel ist in der Farbe.

National Catholic Register Editorial zum Ende des Jahres 2015.

Wie wir durch sie leben, ist es oft schwierig, wirklich wichtig, Geschichte wechselnden Veranstaltungen, Ereignisse, zukünftige Generationen innig und tief berühren wird erkennen. Sehr wahrscheinlich, obwohl die US-Entscheidung des Obersten Gerichtshofs vom 26. Juni 2015 in der  Obergefell v. Hodges  Fall, der die gleichgeschlechtliche Ehe ein verfassungsmäßiges Recht festgestellt, ist eine jener Veranstaltungen.

“Das Wesen der Ehe ist, dass durch seine dauerhafte Bindung, zwei Personen zusammen können andere Freiheiten, wie Ausdruck, Intimität und Spiritualität zu finden. Dies gilt für alle Personen, unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung, “Justice Anthony Kennedy für die 5-4 Mehrheit schrieb.

Katholischen Moraltheologen Lisa Fullam wurde geschlagen “wie stark” die vier Prinzipien und Traditionen das Gericht als Grundlage für ihre Entscheidung zitierten “echo katholischen Lehre über die Ehe.”

Als die Kirche formuliert eine Antwort auf diese neue Realität, schlug sie vor, “ein guter erster Schritt für die Führer der Kirche wäre, die Entscheidung des Gerichts im Lichte seiner Überschneidung mit katholischen Werten applaudieren … und beachten Sie die mächtige Geist der Liebe und Engagement belebenden Lesben und Homosexuell Ehen sowie gerade Ehen. “

Die geteilte Gericht, obwohl, spiegelt teilt sich in der Nation. Der Tag der Entscheidung in der  Hauptstadtregion  berichtet, dass die politischen und religiösen Reaktion  lief der Bogen von der Verzweiflung und Wut zu Jubel.

E-Mail-ad_NCRxmas.jpg
Bestellen Sie ein Geschenkabonnement NCR, und wir werden in einer Kleinigkeit extra für Sie werfen!  Weitere Infos.

“Heute herrschten Liebe und unsere Nation wurde eine perfektere gewerkschaft”, schrieb Sarah Kate Ellis, Präsident der Homosexuell und lesbische Anti-Defamation-Gruppe GLAAD. “#LoveWins,” Präsident Barack Obama getwittert.

Der Präsident der US-Bischofskonferenz, Erzbischof Joseph Kurtz von Louisville, Kentucky., Nannte die Entscheidung “ein tragischer Fehler.” Bischof Richard Malone von Buffalo, NY, erklärte sich “bitter enttäuscht.”

Die Entscheidung des Gerichts nicht überraschen Philadelphia Erzbischof Charles Chaput, sagte er. “Die Überraschung wird kommen”, Chaput fort, “wie gewöhnliche Menschen beginnen zu erfahren, aus erster Hand und qualvoll, die Auswirkungen der heutigen Aktion auf alles, was sie dachten, dass sie über die Ehe, Familienleben, unsere Gesetze und unsere sozialen Einrichtungen kannte.”

Marianne Duddy-Burke, Geschäftsführer von  Dignityusa, auf der anderen Seite, feierte “den Anstieg der Gerechtigkeit, dass dieses Urteil leitet” und stellte fest, dass die Katholiken waren an vorderster Front der Gleichstellung der Ehe Bewegung. “Unser Engagement für die Werte der Liebe, der Integration, der Familie, und des Rechts haben Millionen von Katholiken inspirieren – sowohl gerade als auch LGBT. … Es ist wunderbar, die wahren Werte unseres Glaubens und unseres Landes bekräftigte heute sehen. “

Zwischen Ausgelassenheit und bittere Enttäuschung liegt eine große Mittelweg, den gewöhnlichen Tagen, die die Geschichte verändernden Ereignis erfolgreich zu sein, wie wir wirklich beginnen, diese neue Realität zu leben.

Es bleibt die Frage, ob in diesen Tagen wird schmerzhaft sein, wie Chaput schlägt oder, wie Arthur Fitzmaurice, Ressourcen-Direktor für die katholische Vereinigung für Lesben und Homosexuell Ministerium, sagte  NCR  26. Juni “eine Chance für uns, um weg von der geladenen politische Debatte zu einem Schritt pastorale Dialog über das, was es bedeutet, LGBT und katholisch zu sein. “

Änderung des Gesetzes war ein einmaliges Ereignis. Geht Schalte auf Völker und Gemeinschaften langsamer. Wie normale Menschen – und man hofft katholischen Bischöfe – gekommen, um mehr Menschen in gleichgeschlechtliche Ehen, Herzen und Köpfe wird sich ändern, kennen. Die Abnahme wird Angst zu ersetzen.

Eine katholische Ehepaar, können – und tun – erzählen die Geschichte von den Vorteilen der gleichgeschlechtlichen Ehe sind Greg Bourke und Michael DeLeon of Louisville. In einer festen Beziehung seit 33 Jahren (und in Kanada im Jahr 2004 heiratete), Bourke und DeLeon sind lebenslanges praktizierende Katholiken und aktive Mitglieder der Muttergottes von Lourdes Gemeinde seit 28 Jahren. Gemeinsam werden sie Anheben zwei Kinder. Nach allem, haben sie sich zu ihrer Gemeinschaft von entscheidender Bedeutung.

Von der Huffington Post im vergangenen März ein Interview, kurz bevor der Oberste Gerichtshof hörte mündliche Argumente  Obergefell  v.  Hodges, Fr. Scott Wimsett, der Pfarrer von Unserer Lieben Frau von Lourdes, beschrieben Bourke und DeLeon als “geliebt und respektiert. … Sie sehen, wie sie zu passen. “

Die Reporter hatten Bourke und DeLeon erfüllt, als sie einnahmen Bestellungen und Servieren von Speisen an einer Pfarrei Fastenfischbrut.

“Sie sind einfach gute Leute”, sagte Wimsett. “Und das ist Art von, was es überhaupt geht, nicht wahr?”

Der Zeitpunkt dieser Geschichte ist wichtig, weil Bourke und DeLeon waren Hauptkläger in Supreme Court Fall der.

Bourke und DeLeon hatte ihre Ehe unfreiwillig vor fast vier Jahren in den Vordergrund geschoben, wenn Bourke verlor seine Position als eine Pfadfindergruppe Führer wegen seiner sexuellen Ausrichtung. Bourke hatte mit der Truppe von seiner Pfarrei für acht Jahre, sechs als registrierter Führer gesponserte freiwillig. Sein Sturz war weit verbreitet in den lokalen Medien, die das Paar, um die Aufmerksamkeit der Louisville Rechtsabteilung sucht Kläger gebracht Kentuckys Gleichstellung der Ehe Verbot herauszufordern gemeldet.

Bourke und DeLeon war einverstanden, und, na ja, die Geschichte gemacht wurde. Aber die Geschichte noch nicht zu Ende.

Im Juli 2015 mit gleichgeschlechtliche Ehe Rechtsbundesweit, die Boy Scouts of America aufgehoben seine Verbot Homosexuell erwachsenen Führern und Bourke erneut angewendet um die Führung mit den truppenstell seines Sohnes. Im August wurde er erneut abgelehnt, diesmal nicht von den Boy Scouts, sondern von seiner Pfarrei.

Wenn die Pfadfinder hob das Verbot von Homosexuell erwachsenen Führern, enthalten sie eine Rückstellung, damit Kirche gesponserten Einheiten an lokale Führer auf der Grundlage der Lehre der Kirche zu wählen. Bourke gelernt, dass Louisville Kurtz hatte Pastoren angewiesen, das Verbot der Homosexuell Führer in Kirch Truppen fortzusetzen.

“Mein Herz ist gebrochen, dass meine Kirche würde jetzt präsentieren die Barriere zu meiner Rückkehr in mein Pfadfindereinheit” Bourke schrieb auf seiner Facebook-Seite.

Bourke und DeLeon sind glücklich, dass sie nur Gemeindemitglieder und Freiwilligen sind. Ihren Lebensunterhalt nicht von der institutionellen Kirche abhängen. Im Jahr 2015 mindestens 10 Mitarbeiter Kirche in den Vereinigten Staaten ihren Arbeitsplatz verloren, weil der sexuellen Orientierung. In fast allen Fällen wurden diese langjährige Mitarbeiter, die zutiefst von ihrer Schule und Pfarrgemeinden respektiert wurden. In den meisten Fällen wurden die Orientierung und auch ihre Partner von der Gemeinschaft bekannt. Sie erlebten keine Schwierigkeiten, bis sie standesamtliche Trauungen eingetragen.

NCR  ist bereits auf Rekord Eintreten für Kirchenpersonalpolitik, die sicherstellen, dass Mitarbeiter ohne Angst ihren Arbeitsplatz zu verlieren, in rechtlichen, standesamtliche Trauungen eingeben.


Related:  Editorial: Homosexuell Ehe sollte kein Hindernis sein Job


Heute sprechen wir eine grundlegende Frage: Wie werden wir als Kirche mit unseren Homosexuell, Lesben und Transgender-Brüder und Schwestern zu leben? Wir sind über die Zeit der “den Sünder lieben” Plattheiten.

Einige katholische Führer haben eine Bereitschaft, einen Weg durch diese Zeit der Veränderung zu finden ausgedrückt, zu erkennen, dass jede Veränderung ist schwierig. Bischof Gregor Hartmayer aus Savannah, Ga., Forderte Ruhe und Höflichkeit nach dem 26. Juni Entscheidung, Kündigung vorab “giftigen Sprache oder abscheulichen Verhalten gegenüber denen, deren Meinungen unterscheiden sich von unseren eigenen.” Er wies darauf hin, dass die Entscheidung “ist vor allem eine Erklärung der Bürgerrechte und nicht um eine Neudefinition der Ehe als Kirche lehrt. “

Chicago Erzbischof Blase Cupich forderte “reife und ruhige Überlegungen, wie wir gemeinsam vorwärts zu bewegen.” Er wies darauf hin, dass die Weisheit der katholischen Kirche “im Glauben verwurzelt ist und eine breite Palette der menschlichen Erfahrung.” Er zitierte den Katechismus der Katholischen Kirche, Homosexuell Personen “muss mit Respekt, Mitgefühl und Takt zu begegnen. Jedes Zeichen ungerechter Diskriminierung ihnen gegenüber sollte vermieden werden “Er fährt fort.:

Dieser Respekt ist real, nicht rhetorisch, und immer reflektiert das Engagement der Kirche, alle Menschen zu begleiten ist. Aus diesem Grund muss die Kirche Unterstützung für alle Familien zu verlängern, egal, ihre Lebensumstände, die Anerkennung, dass wir alle Verwandten, der Reise durch das Leben unter der sorgfältigen Beobachtung eines liebenden Gottes.

Reflektierende dieser Zeit des Wandels hat Cupich seine eigenen Herausforderungen. Die Erzdiözese Chicago ist das Thema von zwei Beschwerden mit der Illinois Abteilung der Menschenrechte und der Bundes Equal Employment Opportunity Commission zufolge ungerechtfertigter Entlassung aufgrund der sexuellen Orientierung eingereicht.

Bourke und DeLeon sind ein Sinnbild für diese große Herausforderung heute gegenüber der Kirche, weil sie uns zwingen, nicht fragen, wie wir leben, eine hypothetische Situation, aber wie werden wir leben mit Greg und Michael. Sie geben Fleisch zu einer Abstraktion.

Die Antworten, die Kirche gibt nun sind verwirrt, uneben und oft grausam. Greg und Michael – und unzählige Homosexuell, Lesben und Transgender-Katholiken – etwas Besseres verdient.

Für ihre historische Rolle als Kläger  Obergefell  v.  Hodges  und für ihre treue öffentliches Zeugnis als Homosexuell Katholiken, nennen wir Greg Bourke und Michael DeLeon  NCR ‘s Personen des Jahres 2015.

 Leave a Reply

(required)

(required)