Sep 092013
 
Aug262013

Bilder-6BilderBilder-5Muslim-Arzt-in-Hijab

Homosexualität

Viele Menschen weltweit glauben, dass die Mythen und Lügen, dass Homosexualität eine Krankheit ist, eine Perversion und es durch Therapie oder religiösen Glauben / Heilung kann rückgängig gemacht werden. Ich denke die meisten fair-minded Personen würden dieses Blog begrüßen, wenn sie nichts von seiner Informationen waren.Vor allem Kinder, müssen diese Fakten kennen – (nicht die sexuelle Praxis Heterosexuelle oder Homosexuelle), sondern dass nach medizinischen und wissenschaftlichen Erkenntnissen (weltweit), ist Homosexualität nur anders.Wir werden ‘danken’ Mr. Putin und die russisch-orthodoxe Kirche zu bringen das Thema der Homosexualität (Lügen, Mythen und Wahrheit) zur Welt.

Lesen Sie weiter.

Nun hat es anerkannt, dass bestimmte Politiker und religiöse Führer weltweit, eine Agenda, die Stimmen und Macht, und Kirchenbesuch und Macht beinhaltet haben werden. Fünf tausend Jahre alte religiöse Texte sind ihre Munition oder, nur hasserfüllte Worte (Mugabwe). Das Internet und Handy-Bilder und twittern und bloggen ist ein guter Weg, diese Welt des Hasses und der Unwissenheit zu befreien. Bitte leisten Sie Ihren Beitrag in das Bestehen der Nachricht auf, zusammen können wir alle stolz sein, dass wir versucht haben und, einen Unterschied machen. Danke, Paula. Bitte kopieren und bloggen oder beziehen sich die Menschen auf meiner Web-Seite http://stories4otbloodedlesbians.com

Myth and Lies: 1) Homosexualität ist eine Wahl, 2) Homosexualität 3 vertauscht werden) Homosexualität ist eine Perversion 4) Homosexualität ist unnatürlich 5) Homosexuelle sind Untermenschen, unintelligent, etc. (zu sagen, dass auf homosexuelle Schriftsteller, Ärzte, Rechtsanwälte, Nobel Gewinner und Sally Ride, die ein Space Shuttle der NASA geboten und wer war bis zu ihrem Tod, fast 30 Jahre in einer Beziehung mit einem Universitätsprofessor und Schriftsteller.).

Hier sind Aussagen von Hochschulen und Verbände der Psychiater, Psychologen, Sozialarbeiter, Ärzteverbände und Counseling Agenturen:

Zitat die Wahrheit, wenn Sie Lügen und Ignoranz finden, bitte. Paula.

Royal College of Psychiater (UK )   Sie sagten, dies in ihrem Positionspapier: “The Royal College of Psychiater glaubt fest an evidenzbasierten Behandlung . Es gibt keine fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse, dass die sexuelle Orientierung geändert werden kann. Darüber hinaus sogenannte Behandlungen von Homosexualität eine Einstellung, in der Vorurteile und Diskriminierung gedeihen. ”  http://www.rcpsych.ac.uk/pdf/RCPsychposstatementsexorientation.pdf

“Royal College of Psychiater (UK) will, dass Homosexualität nicht zu klären ist eine psychiatrische Erkrankung. Es gibt mittlerweile eine große Anzahl von Studien, die Beweise, dass sein Homosexuell, lesbisch oder bisexuell ist kompatibel mit normalen psychischen Gesundheit und der sozialen Anpassung anzeigt. Das bedeutet jedoch, die Erfahrungen der Diskriminierung in der Gesellschaft und mögliche Ablehnung durch Freunde, Familien und andere, wie die Arbeitgeber, dass einige Lesben, Homosexuell und bisexuelle Menschen erleben eine größere als erwartet Prävalenz psychischer Gesundheit und Substanzmissbrauch Probleme. “
 http:// www.rcpsych.ac.uk / pdf / RCPsychposstatementsexorientation.pdf

Indian Psychiatric Society  In ihrer redaktionellen sie erklärte: ” Das Argument, dass Homosexualität ein stabiles Phänomen ist auf die Konsistenz der gleichgeschlechtlichen Neigungen, das Scheitern der Versuche, zu ändern und den mangelnden Erfolg mit basiert Behandlungen zu verändern auch gezeigt, dass Menschen mit homosexueller Orientierung nicht über objektive psychologische Dysfunktion oder Beeinträchtigungen im Urteil, Stabilität und beruflichen Fähigkeiten. Psychiatrische, psychoanalytischen, medizinische und psychische Gesundheit Profis betrachten nun Homosexualität als eine normale Variante des menschlichen


American Medical Association : Die AMA in seiner Regierungserklärung am Health Care Needs von Homosexuell Männer und Lesben in den USA heißt es: “Die meisten der emotionalen Störung durch Homosexuell Männer und Lesben um ihre sexuelle Identität erlebt nicht auf physiologische Ursachen beruht, sondern ist Grund mehr zu einem Gefühl der Entfremdung in einer unaccepting Umwelt. Aus diesem Grund ist Aversionstherapie (a Verhaltens-oder medizinische Intervention, welche Paare unerwünschtes Verhalten, in diesem Fall, homosexuelles Verhalten, mit unangenehmen Empfindungen oder aversive Konsequenzen) nicht mehr für Homosexuell Männer und Lesben empfohlen. Durch Psychotherapie können Homosexuell Männer und Lesben sich bequem mit ihrer sexuellen Orientierung und Verständnis der gesellschaftlichen Reaktion darauf. “

Auch sie schreiben : “Unsere AMA ausgesprochen, die Verwendung von” reparative “oder” Bekehrung “Therapie, die auf der Annahme, dass Homosexualität per se ist eine psychische Störung beruht oder auf der Basis der A-priori-Annahme, dass der Patient sollte sich ändern seine / ihre homosexuellen

 Pan-American (World Health Organisation )

 Pan-Amerika bezieht sich auf  Nordamerika, Mittelamerika, Südamerika und der Karibik;   Es gibt 41 Nationen:

Sie gaben eine Pressemitteilung, die sagte: “Services, die vorgeben” heilen “Menschen mit nicht-heterosexuelle sexuelle Orientierung mangelnde medizinische Begründung und stellen eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit und das Wohlbefinden der betroffenen Menschen” … Diese Praktiken sind nicht zu rechtfertigen “.” und sollte verurteilt werden und mit Sanktionen und Strafen nach den nationalen Rechtsvorschriften “, sagte Dr. Roses. “Diese Umwandlung soll Therapien stellen eine Verletzung der ethischen Grundsätze des Gesundheitswesens und die Menschenrechte verletzen, die von internationalen und regionalen Abkommen geschützt sind.”

“Da Homosexualität ist nicht eine Störung oder eine Krankheit, ist es nicht erforderlich eine Heilung. Es gibt keine medizinische Indikation für die Änderung der sexuellen Orientierung “, sagte PAHO Direktor Dr. Mirta Roses Periago. Practices als “reparative Therapie” oder “Bekehrung Therapie” stellen bekannte “eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit und das Wohlbefinden, selbst das Leben-der betroffenen Menschen.” Die PAHO Erklärung stellt fest, dass ein professioneller Konsens, dass Homosexualität eine natürliche Variation der menschlichen Sexualität und kann nicht als ein pathologischer Zustand betrachtet werden . Allerdings haben einige Organe der Vereinten Nationen die Existenz von “Therapeuten” und “Kliniken”, die Behandlung zu fördern “bestätigt
http://new.paho.org/hq/index.php?option=com_content&task=view&id=6803&Itemid=1926

Psychological Society of South Africa Sie sagten: “Forschung und klinische Erfahrung ferner zu dem Schluss, dass für die meisten Menschen sexuelle Orientierung nicht” Wahl “oder” freiwillige “Darüber hinaus gibt es keine zuverlässigen Beweise, dass die sexuelle Orientierung unterliegt Umleitung ist,” Bekehrung “. oder maßgeblichen Einfluss auf die Bemühungen durch psychische oder sonstigen Eingriffen …. Forschung und klinische Erfahrung schließt , dass homosexuelle oder bisexuelle Orientierungen sind natürlich vorkommende Variationen Minderheit der normalen menschlichen Sexualität . Sie sind auch weit verbreitet in dokumentiert

Chinese Psychological Association   “Chinas Psychiatric Association ist das Entfernen Homosexualität von der Liste der psychischen Erkrankungen in einem neuen Diagnose-Handbuch durch aus diesem Jahr, sagte der Gruppe Vizepräsident heute . Die 8.000-Mitgliedsverband hat festgestellt, dass Homosexualität nicht eine Perversion , der Vize-Präsident, Dr. Chen Yanfang, sagte. “Viele Homosexuelle führen ein ganz normales Leben”, sagt er. Sagte: “Die Veränderung kommt nach fünf Jahren der Studie, die von der Vereinigung, sagte Dr. Chen. Er sagte, seine Beweise enthalten eine Studie im Jahr 1999 veröffentlicht, die das tägliche Leben der 51 chinesischen Homosexuell und Lesben für ein Jahr gefolgt. “
 http://www.nytimes.com/2001/03/08/health/08PSYC.html

Hong Kong College of Psychiater “The Hong Kong College of Psychiater meint, dass Homosexualität nicht eine psychiatrische Erkrankung. Die Hong Kong College of Psychiater haftet fest an der Praxis der wissenschaftlich bewährte und evidenzbasierte Behandlung. Psychiatrische Behandlungen sind nach bewährten Prinzipien und die Praxis, die zum Zeitpunkt bereitgestellt werden. Es gibt derzeit keine fundierte wissenschaftliche und klinische Nachweise für die Vorteile von Versuchen, sexuelle Orientierung zu ändern. “
http://www.hkcpsych.org.hk/index.php?option=com_docman&task=doc_view&gid=773&lang=en

Australian Psychological Society Sie sagten auf ihrer Website: “Psychologen, Psychiater und andere psychische Gesundheit Profis einig, dass Homosexualität keine Krankheit, psychische Störung oder emotionales Problem. The Australian Psychological Society erkennt den Mangel an wissenschaftlichen Beweis für die Nützlichkeit der Umwandlung Therapie und stellt fest, dass es in der Tat schädlich sein kann für den Einzelnen. “
http://www.psychology.org.au/Assets/Files/reparative_therapy.pdf

Amerikanischer Verband Counselling Die American Counseling Association verabschiedete eine Resolution im Jahr 1998 besagt, dass es: “widersetzt Darstellungen von Lesben, Homosexuell, Bisexuelle und Jugendliche und Erwachsene als psychisch krank aufgrund ihrer sexuellen Orientierung und unterstützt die Verbreitung genauer Informationen über die sexuelle Orientierung, geistige Gesundheit und geeignete Interventionen, um Bias entgegenzuwirken, die auf Unwissenheit oder unbegründet Überzeugungen über gleichgeschlechtliche sexuelle Orientierung basiert. Weiterhin im April 1999 verabschiedete der Rat eine ACAGoverning Position gegenüber der Förderung von “reparative Therapie” als eine “Heilung” für Personen, die homosexuell sind. “
http://www.apa.org/pi/lgbt/resources/just- the-facts.pdf

American Academy of Pediatrics  Die AAP in ihrer Grundsatzerklärung zur Homosexualität und Jugendalter heißt es: “Verwirrung über die sexuelle Orientierung ist nicht ungewöhnlich während der Adoleszenz. Beratung kann hilfreich sein für junge Menschen, die unsicher über ihre sexuelle Orientierung oder für diejenigen, die unsicher, wie sie ihre Sexualität auszudrücken und vielleicht von einem Versuch der Klärung durch eine Beratung oder psychotherapeutischen Initiative profitieren sind. Therapie, die spezifisch auf die Veränderung der sexuellen Orientierung ist kontraindiziert, da sie Schuldgefühle und Angst auslösen kann, während die wenig oder kein Potential zur Erreichung Veränderungen in der Orientierung. “
http://pediatrics.aappublications.org/content/92/4/631.full. pdf html +

National Association of Social Workers  Die NASW in seiner Erklärung auf Lesben, Homosexuell und Bisexuelle Fragen fest, dass es: “befürwortet Maßnahmen im öffentlichen und privaten Sektor, die Nichtdiskriminierung zu gewährleisten;, die empfindlich auf die Gesundheit und die psychische Gesundheit Bedürfnisse sind Lesben, Homosexuell und bisexuelle Menschen und fördern, dass ein Verständnis der Lesben, Homosexuell, Bisexuelle und Kulturen. Soziale Stigmatisierung von Lesben, Homosexuell, Bisexuelle und ist weit verbreitet und ist ein primärer Motivationsfaktor in führenden einige Leute auf die sexuelle Orientierung ändert suchen. Sexuelle Orientierung Umwandlung Therapien davon ausgehen, dass homosexuelle Orientierung sowohl pathologische und frei gewählt ist . Keine Daten zeigen, dass die Umwandlung oder reparative Therapien wirksam sind, und in der Tat können sie schädlich sein. NASW glaubt Sozialarbeiter haben die Verantwortung für Kunden, die vorherrschende Wissen über sexuelle Orientierung und das Fehlen von Daten Berichterstattung positive Ergebnisse mit reparative Therapie erklären. NASW schreckt Sozialarbeiter von der Bereitstellung von Behandlungen entwickelt, um sexuelle Orientierung zu ändern oder von der Bezugnahme Praktiker oder Programme, die dies behaupten. “
http://www.apa.org/pi/lgbt/resources/just-the-facts.pdf

American School Counsellor Verband  in seinem Positionspapier zum professionellen Schulberater und Lesben, Homosexuell, Bisexuelle, Transgender, andquestioning Jugend, heißt es: “Lesbian, Homosexuell, Bisexuelle, Transgender und Befragung (LGBTQ) Jugend beginnen oft Selbst-Identifikation während ihrer Pre erleben -Jugendlichen oder Heranwachsenden 7 Jahre, ebenso wie heterosexuelle Jugendliche. Diese Entwicklungsprozesse sind wesentliche kognitive, emotionale und soziale Aktivitäten, und obwohl sie einen Einfluss auf die Schülerleistungen Entwicklung und Erfolg haben können, sind sie nicht ein Zeichen von Krankheit, psychische Störung oder emotionale Probleme noch haben sie zwangsläufig bedeuten sexuelle Aktivität. . . . Es ist nicht die Rolle der professionellen Schulberater, zu versuchen, ein Student der sexuellen Orientierung / Geschlechtsidentität zu ändern, sondern zu unterstützen, LGBTQ Studenten bereitzustellen, um Schülerleistungen und das persönliche Wohlbefinden zu fördern. . . . Erkenntnis, dass sexuelle Orientierung keine Krankheit ist und erfordert keine Behandlung, professionelle Schulberater können einzelne Schüler oder Planung ansprechende Dienstleistungen LGBTQ Studenten bereitzustellen, um Selbst-Akzeptanz, die sich mit der gesellschaftlichen Akzeptanz zu fördern, zu verstehen, Fragen im Zusammenhang mit “coming out”, einschließlich Fragen, die Familien konfrontiert werden, wenn ein Student geht durch diesen Prozess kann und geeignete Ressourcen der Gemeinschaft. “
http://www.apa.org/pi/lgbt/resources/just-the-facts.pdf

American Association for Marriage and Family Therapy  Laut ihrer Website sie sagte: “Die American Association for Marriage and Family Therapy nimmt die Position, dass gleichgeschlechtliche Orientierung nicht ist eine psychische Störung. Daher glauben wir nicht, dass die sexuelle Orientierung an und für sich eine Behandlung oder Intervention … Von Zeit zu Zeit erhält AAMFT Fragen zu einer Praxis kennen als reparative oder Umwandlung Therapie, die auf eine Veränderung einer Person sexuelle Orientierung richtet. Wie in den Vorjahren AAMFT Politik erklärte, hat der Verein nicht als Homosexualität eine Krankheit, die behandelt werden muss, und als solche sehen wir keine Grundlage für eine solche Therapie. AAMFT erwartet von seinen Mitgliedern auf der Grundlage der besten Forschungs-und klinischen Beweise üben

Amerikanischen Psychoanalytischen Vereinigung

In ihrer 2012 Positionspapier sie sagte:. “Der amerikanische Psychoanalytische Vereinigung bekräftigt das Recht aller Menschen, ihre sexuelle Orientierung, Geschlechtsidentität und Geschlecht Ausdruck ohne Einmischung oder Zwangsmaßnahmen Interventionen versucht, sexuelle Orientierung, Geschlechtsidentität oder Geschlecht Ausdruck zu ändern 
 Wie bei jedem gesellschaftlichen Vorurteile, Vorurteile gegen Individuen auf tatsächlichen oder vermeintlichen sexuellen Orientierung, Geschlechtsidentität oder Geschlecht Ausdruck wirkt sich negativ auf die psychische Gesundheit und trägt zu einer dauerhaften Gefühl der Stigmatisierung und Pervasive Selbstkritik durch die Internalisierung von solchen Vorurteilen. bezogen 
hat psychoanalytischen Technik nicht umfassen gezielte Versuche, “konvertieren”, “Reparatur”, ändern oder verschieben eine individuelle sexuelle Orientierung, Geschlechtsidentität oder Ausdruck der Geschlechtlichkeit. Solche Bemühungen sind gerichtet gegen grundlegende Prinzipien der psychoanalytischen Behandlung und oft erhebliche psychische Schmerzen führen durch die Stärkung schädlichen verinnerlicht

Libanesischen Psychiatric Society; erklärt (Juli 2013) Homosexualität ist keine psychische Erkrankung und nicht verdient “reparative Therapie.”

“Homosexualität an sich verursacht keine Fehler im Urteil, Stabilität, Zuverlässigkeit oder soziale und berufliche Fähigkeiten”, die Gesellschaft, sagte in einer Erklärung. “Die Annahme, dass Homosexualität eine Folge von Störungen in der Familie oder unsymmetrische dynamische psychische Entwicklung ist auf falschen Angaben beruht.”

 

 Lassen Sie eine Antwort

Angemeldet als paulakey . Abmelden . 

 

 Leave a Reply

(required)

(required)